everything in its right place

19 / 02 / 07

Spülen nicht vergessen!




Das schöne am alt werden wiederum ist, ich werde nicht müde es zu wiederholen, ich kann gar nicht anders, als es altersdement zu wiederholen, dass sich die Lage an sich mehr und mehr entspannt.

Fleißig öffnet man Päckchen für Päckchen, durchlebt unentwegt Kindheit und Jugend und wiederkäut die harten Brocken, bis sie verdaulich sind. Nähere Einzelheiten über den Vorgang des Verdauens sind sicher bekannt, nur soviel: am Ende wartet die Spülschnur.

Ich kann nur dazu ermuntern. Kauen Sie, bis es Ihnen aus den Ohren quillt und wiederholen Sie sich solange, bis Sie Ihrer gegorenen Hirngrütze überdrüssig sind und befreit die Spülung tätigen können.

Es lohnt sich.
Nur zu.




deceptikon - treeghost

17 / 02 / 07

...


Eines Tages wird er...

Nein. Nicht einmal würde.

Nur eine Zeile aus einer anderen Zeit.

Längst abgedichtete Pfarrhausdachschäden.
Manchmal frischt der Wind allerdings etwas auf...
Und es weht in den Ziegeln.
Halten aber ganz gut.
An dieser Stelle empfehle ich die Filmographie Ingmar Bergmans.

Nobody wants him
He just stares at the world
Planning his vengeance
that he will soon unfurl






Und auch wenn ihm sein Leben manchmal wie das dünne Eis eines zugefrorenen Sees erschien, brach er doch nie ein.
Seine Freunde schenkten ihm ihre Schlittschuhe.

Und ich verschenke sie gerne weiter.

So anytime somebody needs you, don't let them down, although it grieves you,
Some day you'll need someone like they do, looking for what you knew.






Der erste blaue Himmel in diesem Jahr.
Möchte vielleicht jemand ein Stück?
Schmeckt ganz unwiderstehlich!

Na?






the cardigans - iron man (in der zuckersüßen Kaffeeundkuchenmusikversion)
led zeppelin - friends

10 / 02 / 07

and if I die today...


...I'll be the happy phantom


Bin schönscheißfaul heute.
Und deshalb ist jetzt nichts besser als entspannte Kaffeeundkuchenmusik.
Ich werde alt. Wie schön. Endlich.


______________________________________________________________
nirvana - plateau



tori amos - happy phantom

04 / 02 / 07

uh huh her


Sie ist überhaupt nicht perfekt, ihr Hals zum Beispiel ist nicht so zart wie der der anderen. Und auch ihr Bauch oder ihre Hüften fassen sich anders an, sind weniger gerundet, weniger geschwungen. Das Leben ist an ihr nicht spurlos vorbei gegangen, Narben und Risse auf ihrer Haut haben ihr zugesetzt und an ihrem Kopf ist so eine Stelle, wie retuschiert.
Nein, gut behandelt ist sie nicht immer worden, doch innen, in ihrem Innersten ist sie heil und unversehrt...

Ich kenne sie seit gestern. Sie ist ein leichtes Mädchen und auch dafür liebe ich sie jetzt schon. Und wenn sie so schnurrt und summt, dann ist es wie SIngen.

Und ihr Hals ist nicht so zart und nicht so weich und doch...


telecaster

uh huh her

10 / 12 / 06

Im Goldrausch


Lamentierte ich vorhin noch über die Leere meines Kohlenkellers, stieß ich bei intensiveren Umgrabungen der Bodendecke doch noch auf Spuren schwarzen Goldes, die ich selbstredend ohne Federlesens zu machen gierig vom Boden aufklaubte, um sie umgehend der gefräßigen Wärmemaschine in meinen vier Wänden in den Rachen zu werfen.

Und man vermag sich gar nicht vorzustellen, auf was man beim Graben so stößt...(uuuhh, scary!) Glücklicherweise war es stockfinster, so dass mir eine genauere Begutachtung diverser Materien erspart blieb und ich stattdessen lieber auf die Tonne Kohlen warte, die sich in den nächsten Tagen auf die verwesten Überreste verstreuten Besitzreste vergangener Kellerbesitzer ergießen wird.

Hust, doch etwas viel Kohlenstaub eingeatmet, oh wei, es wird jetzt wirklich Zeit für ein langes heißes Bad, ich will ja schließlich nicht so ins Bett gehen:





Aber nun wirds warm, yeah!



neil young - after the gold rush

05 / 12 / 06

Kufen


So gleite ich denn ein ums andere Mal über dünnes Eis; fester Boden, wer braucht den schon, wenn er ihn doch nie gespürt hat.

Die Decke hält.

Und so langsam, Tag für Tag, wird sie dicker. Unmerklich, ich nehme das oft nicht wahr. Nur die Kufen meiner Schlittschuhe, die kennen das Eis genau. Verlieren nicht an Schärfe, nicht die Spur.
So lange schon.

So gleite ich denn davon auf dem dünnen Eis eines jeden neuen Tages.


Eigentlich wollte ich nur sagen, dass es mir gut geht.




jethro tull - skating away on the thin ice of the new day

24 / 11 / 06

no matter what

sie: Warst Du schon immer so dünn?
er: Ich bin doch gar nicht dünn.

er: Warst Du schon immer so groß?
sie: Ich bin doch gar nicht groß.


Lange nicht gesehene gute Freunde wiederzusehen ähnelt manchmal dem Zurückblättern in einem Buch, das man zur Seite gelegt hat.

Schön, dass es Euch gibt. Und das geht auch an dich.

Und bis bald, morgen oder in ein paar Jahren vielleicht.



(my friends - via radio.blog.club)

21 / 11 / 06

ungeschönt

Es ist schön, wenn sich etwas klärt, auch wenn es sich nicht nur schön anfühlt.
Und doch ist es schön.
Ist schön nicht ein arg strapaziertes Wort? Eine mal, schön war sie auch, wollte mir das schön ausreden, weil so vieles beschönigte für so viele so schön ist.

Und doch ist es nicht nur schön.




pavement - terror twilight

15 / 11 / 06

Derududa

Derududedudedu
Derududa dancing away


can you feel that?




smoke city - can you feel that?

Status

Online seit 4044 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Juli 26, 09:02

...
building buildings
everything in its right place
forget everything and remember
girl boy
nothing
offbeat
speed of sound
streets
the village
time, it's time
unter tage
visualities
wörter
z
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren